praxis-logo
Hausarztpraxis Köln-Brück

Fachärzte für Allgemeinmedizin und Innere Medizin

Dr. med. Stefanie Wagner       Dr. med. Carsten Stöcker       Dr. med. Isabel Esteban Loos
 
  Sie sind hier ... Informationen  »  Bluthochdruck
 

Bluthochdruck

Bluthochdruck - eine Volkskrankheit ??

- fast jeder Dritte ist betroffen!
Normalerweise passt sich der Blutdruck den wechselnden Bedürfnissen des menschlichen Organismus weitgehend automatisch an. Diese Regulation gerät bei immer mehr Menschen aus den Fugen.
Bei der Blutdruckmessung wird bestimmt, welcher Blutdruck in den Blutgefäßen, abhängig von der Herztätigkeit, besteht.
Der Druck zum Zeitpunkt des Zusammenziehens des Herzmuskels nennt man auch oberen = systolischen Wert. Der untere = diastolische Wert zeigt den Druck während der Erschlaffungsphase des Herzmuskels an.

Nur sehr selten ist erhöhter Blutdruck auf eine organische Ursache (Krankheit der Nieren, Nebennieren, Schilddrüse) zurückzuführen.
Es handelt sich also meistens um einen primären oder essentiellen Bluthochdruck.
Oft ist Bluthochdruck eine Zufallsdiagnose. Beschwerden haben betroffene Patienten im frühen Stadium fast nie.

Ein unbehandelter Bluthochdruck schädigt jedoch langfristig die Gefäßinnenwände. Es kommt zu Verkalkungen, die sog. Arteriosklerose entsteht.
Es entstehen Schäden an Herz, Gehirn, Augen und Nieren. Kommt es infolge von langjährigem Bluthochdruck z.B. zu einer Herzmuskelverdickung, pumpt das Herz nur noch schlecht, es kommt zur Herzinsuffizienz, diese ist nicht mehr reversibel. Auch ein Schlaganfall kann infolge der Gefäßschäden im Gehirn entstehen.

Welche Risikofaktoren beeinflussen den Blutdruck ?

Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die die Entstehung von Bluthochdruck begünstigen:

  • Zuckerkrankheit
  • Übergewicht
  • Familiäre Belastung mit Bluthochdruck
  • Nierenerkrankung
  • Alkoholgenuß in großen Mengen
  • Salzige Kost / Genuß von großen Mengen Lakritz
  • Bewegungsmangel
  • Alter
  • Nebenwirkungen mancher Medikamente (Appetitzügler, "Antibabypille")


  • Viel Einfluss auf den Blutdruck hat der Lebenswandel.
    Regelmäßige Bewegung (Ausdauersport), gesunde Ernährung, Vermeidung von Stress und Rauchen, können die Entstehung von hohem Blutdruck verhindern oder die Höhe des Blutdrucks beeinflussen.

    Wie hoch darf der Blutdruck bei Erwachsenen sein ?

      Systolischer Wert in mmHg Diastolischer Wert in mmHg
    Optimal Unter 120 Unter 80
    Normal Unter 130 Unter 85
    Kontrolle erforderlich 130-139 85-89
    Krankheits-Stadium I 140-159 90-99
    Krankheits-Stadium II 160-179 100-109
    Krankheits-Stadium III Über 180 Über 110

    Wenn die Blutdruckwerte mit Allgemeinmaßnahmen wie z.B. Gewichtsreduktion nicht zu normalisieren sind, wird der Einsatz von blutdrucksenkenden Medikamenten notwendig.

    Blutdrucksenkung durch Medikamente.

    Den optimalen Wirkstoff für einen Patienten zu finden, gelingt nicht immer sofort.

    Sogenannte Diuretika (Wassertabletten) erhöhen die Harnproduktion - hierdurch zirkuliert weniger Flüssigkeit im Kreislaufsystem. Weniger Flüssigkeit bedeutet auch weniger Druck.
    Kalziumantagonisten erweitern die Gefäße und senken so den Blutdruck.
    Betablocker senken die Herzarbeit und somit den Blutdruck.
    Sogenannte ACE-Hemmer und deren Nachfolger die AT-II Blocker senken den Widerstand in den Gefäßen usw.

    Oft ist es auch notwendig, mehrere Präparate zu kombinieren, um den Blutdruck auf den normalen Bereich zu senken. Regelmäßige Selbstmessungen und die Dokumentation im Blutdruck - Verlaufsbogen sind zur Optimierung des Blutdrucks notwendig.

    Eine Medikamentenänderung sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen!
     
    Wer mehr erfahren möchte: Google Gesundheitsforum etc.
    zum Seitenanfang
     
      Praxis

     Dr. med. Stefanie Wagner
     Dr. med. Carsten Stöcker
     Dr. med. Isabel Esteban Loos

     Olpener Straße 793
     51109   K ö l n  (Brück)
     Tel. 0221 - 84 15 55
     Fax 0221 - 84 60 797
     E-Mail
     
      Praxis-Zeiten
     Akutsprechstunde 
     Mo - Fr     8.00 - 11.00 Uhr 
     Mo, Di, Do14.30 - 16.30 Uhr 

     Praxis-Öffnungszeiten 
     Mo - Fr     8.00 - 12.00 Uhr 
     Mo, Di, Do14.30 - 17.30 Uhr 
     Termine nach Vereinbarung
    [Mehr
      Anfahrt
     So finden Sie uns:
    Anfahrtsbeschreibung
     Anfahrtsbeschreibung
     
      Lebensbedrohlicher Notfall
     Sofort den Rettungsdienst unter
     der Telefon-Nr. 112 anfordern!
      Notfall
     Ärztlicher Notdienst
     ev. Krankenhaus Kalk
     Buchforststraße 2
     Tel. 0221 - 82 89 51 00
     Mo, Di, Doab 19 Uhr
     Mi, Frab 13 Uhr
     Sa, So u. Feiertag  0-24 Uhr

     Bundesweite Bereitschafts-Nr.  
    116 117
     außerhalb der regulären Öffnungs-
     u. Sprechzeiten. Informationen

        Apotheken - Notdienst
     
      Service
     Überweisungen und Rezepte
     ohne Wartezeiten . . .
    Unser Service für Sie
     Unser Service für Sie!